powered by apotheken.de Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen  |  Website

Linde

Bei den Germanen war die Linde ein heiliger Baum, der Fruchtbarkeit und Wohlstand repräsentierte. Das Heilige bewahrte sich die Pflanze bis ins Mittelalter. Lignum sacrum – heiliges Holz – wurde das Lindenholz genannt und war Ausgangsmaterial für Marienbilder und Heiligenfiguren. Die Lindenblüten fanden dagegen in den Überlieferungen des Altertums und Mittelalters kaum Erwähnung. Dabei sind sie es, die heutzutage in der Naturheilkunde die größte Rolle spielen. Vor allem zum Vorbeugen und Lindern von Erkältungsbeschwerden sind Lindenblütentees ein beliebtes Mittel. Lindenblüten enthalten Schleimstoffe gegen Hustenreiz sowie größere Mengen an Flavonoiden und Hydroxyzimsäurederivaten, die fiebersenkend wirken sollen. Auch ihren Gerbstoffen und ätherischen Ölen werden gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben. Wissenschaftlicher Name: Tilia.

Charakteristik

Die Linde erreicht eine Höhe von bis zu 25 Meter. Ihre Äste sind glatt, ihre Blätter stark gestielt. In der Blütenzeit von Juni bis Juli verbreiten ihre gelblich-weißen Blüten einen starken Duft. Zwei verschiedene Lindenarten wachsen hierzulande: die Sommer- (Tilia platyphyllos) und die Winterlinde (Tilia cordata). Die Sommerlinde ist weit häufiger anzutreffen. Sie blüht etwa zwei Wochen später als ihre winterliche Verwandte. Die Blätter der Winterlinde sind kleiner, dafür verfügt sie über reichere Blütenbestände. An der Unterseite ihrer Blätter zeigen sich kleine rotgelbe Härchen, die der Sommerlinde fehlen.
Medizinisch verwendet werden die Blüten beider Arten. Man erntet sie innerhalb der ersten Tage nach dem Öffnen der Blüten. Anschließend werden die Blüten an der Luft getrocknet und klein geschnitten. Die Lagerung erfolgt in einem luftdichten Gefäß, indem sie vor Licht und Feuchtigkeit geschützt sind. Seit neuerem gibt es Zwerglinden zu kaufen, die im Garten eingepflanzt werden können. Ihre Blüten sind ebenso gut für Tees verwendbar wie die der großen Linde.

Anwendungsbereiche

Innere Anwendung der Lindenblüten: bei Erkältungsbeschwerden und Reizhusten, als schweißtreibendes Mittel bei fiebrigen Infekten der Atemwege, sowie gegen Schmerzen bei Rheuma
Innere Anwendung der Lindenblätter: als schweißtreibendes Mittel bei fiebrigen Infekten der Atemwege
Volksmedizin: als Mittel zur Entwässerung, Verdauungsanregung, Beruhigung und gegen Krämpfe
Holzkohlepulver: bei Durchfällen oder Darmkrämpfen (Wirksamkeit ist nicht belegt)
Sonstige Verwendung der Blüten: als Aromastoff in Getränken

Dosierung

Tagesdosis: 2-4 g Droge
Tee: 2 g der fein geschnittenen Droge werden mit kochendem Wasser übergossen oder mit kaltem Wasser angesetzt und kurz bis zum Sieden erhitzt, 5-10 Minuten ziehen gelassen und anschließend durch ein Teesieb gegeben. Ein gefüllter Teelöffel entspricht etwa 1,8 g Droge.

Risiken und Nebenwirkungen:

Risiken der bestimmungsgemäßen Anwendung therapeutischer Dosen der Droge sind nicht bekannt. Nicht zum Einsatz kommen dürfen Linden-Präparate bei Darmverschluss.

Wir sind für Sie da

Öffnungszeiten

    Mo - Fr
    08:00 bis 18:00

notdienste

News

Atropin bei Kurzsichtigkeit?

Immerhin 30 % der deutschen Bevölkerung leidet inzwischen unter Kurzsichtigkeit (Myopie). Diese beginnt... mehr

Die Angst als ständiger Begleiter

Studien zufolge liegt das Risiko, im Laufe des Lebens an einer Angststörung zu erkranken, bei 14 bis 29... mehr

Hilfe bei nächtlichen Wadenkrämpfen

Sie kommen ohne jede Vorwarnung und schmerzen höllisch: nächtliche Wadenkrämpfe. Treten Sie häufig auf,... mehr

Frische Luft beruhigt Demenzkranke

Wenn demente Patienten aufgebracht oder aggressiv werden, versucht man meist, sie mit Medikamenten zu... mehr

Wenn das Herz aus dem Takt gerät

Unser Herz schlägt fast durchgehend im Gleichtakt. Umso beunruhigender, wenn es doch mal stolpert oder kurz... mehr

ApothekenApp

Die Apotheke unter der Galerie auf Ihrem iPhone, iPad, iPod oder Android-Smartphone:

Available on App Store
Android app on Google Play
ApothekenApp gratis installieren und PLZ "99310" und "Apotheke unter der Galerie" eingeben. Mit Reservierungsfunktion, täglichen Gesundheitsmeldungen, Notdienstapotheken-Suche und vielem mehr. Die ApothekenApp der Apotheke unter der Galerie – die Apotheke für unterwegs.